Wolkige Aussichten für Stadtwerke

Eine Powercloud-Lösung auch für kleine und mittlere Versorger ist über Gates Energy Experts möglich. Auf der E-World sei die Lösung sehr positiv angenommen worden.

 

Bislang setzen vor allem größere Versorger wie EWE, EnBW, Yello, Eon auf Powercloud. Als eines der größten Vorteile des Systems gilt der geringe Wartungs- und Anpassungsaufwand. Darüber hinaus lassen sich mit Hilfe von künstlicher Intelligenz weitere Ersparnisse erzielen.

Allerdings: „Kleinere und mittlere Stadtwerke sind bei der Powercloud wesentlich zurückhaltender, da sie nicht die finanziellen Möglichkeiten für große Sprünge haben und somit zurückhaltender sind im Hinblick auf Änderungen – insbesondere aufgrund der bisherigen Erfahrungen mit SAP und Co., wo kleinere Anpassungen oft sehr schnell teuer werden können“, sagt Michael Piest, Geschäftsführer von Gates Energy Experts. Das Unternehmen ist Powercloud-Partner und hat eine Idee, wie sich das ändern lässt. „Wir bündeln unsere Kunden und können somit attraktive Konditionen ‚wie die Großen‘ erreichen“, so Piest.

Konditionen wie die Großen

So können Stadtwerke die Software beispielsweise für einen Testballon zu nutzen und dabei die Lieferantenprozessen kennen lernen. Selbst mit wenigen Zählpunkten könnten Versorger binnen weniger Minuten neue Tarife aufschalten oder individualisieren. Dabei liefere man nicht nur Knowhow und Umzugs-Support, sondern stehe auch für klassische Themen wie Frontend- und Backend-Service zur Abdeckung von Lastspitzen oder zur Auslagerung der Geschäftsprozesse zur Verfügung. Darüber hinaus liefert Gates die Plattform „Bonuswelten“. Hier handelt es sich um eine White-Label-Lösung, die als Portal und App –eigenständig oder auch an das Stadtwerkeportal angebunden werden kann und Non Commodities der Stadtwerke und deren Gewerbekunden in den Mittelpunkt stellt.

Weitere Lösungen in der Entwicklung

Auf der E-world 2020 habe sich nun die Sinnhaftigkeit der frischen Kooperation mit Powercloud in zahlreichen Gesprächen mit Versorgern bestätigt: „Das Feedback war fast durchweg positiv“, so der Leiter der Produktentwicklung Sören Marquardt.
„Wir werden mit Blick in die Zukunft zusätzlich bereits etablierte Lösungen, zum Beispiel unsere Bonuswelt oder Dienstleisterplattformen, aber auch neue Themen wie Mieterstromlösungen, JobStrom oder Wohnstromlösungen als PowerApps anbieten“, blickt Sören Marquardt voraus. Stadtwerke könnten dadurch sehr schnell und günstig etwa wie bei einer App auf dem Handy führende Lösungen nutzen. „Wir haben gemerkt, dass der Markt das verlangt, um neben den Kostenvorteilen – schneller auf dem Markt agieren zu können“, so Marquardt weiter.

 

Autorin: Stephanie Gust

Veröffentlicht: ZfK | 22.02.2020 | www.zfk.de/artikel/cbc497ea47fba325b332b3f684f1b6f1/wolkige-aussichten-fuer-stadtwerke-2020-02-22/

Back

Jetzt anfragen

Sprechen Sie mit unseren Experten unverbindlich über Ihre Anforderungen.